Unternehmen und Vorsorge

Vorsorge im Unternehmen –

Der Notfallkoffer des Unternehmers als Absicherung für alle Fälle

‚Business as usual‘ – undenkbar, wenn der (allein-)geschäftsführende Unternehmensinhaber für längere Zeit ausfällt.
Vorsorge im Unternehmen: Was ist zu tun, wenn ein solcher Fall unerwartet eintritt? Damit der Fortbestand des Unternehmens nicht gefährdet wird, ist es ratsam, wenn für den „Fall der Fälle“ Vorkehrungen getroffen werden,
die bei einem unvorhergesehenen Ausfall der Unternehmensleitung eine möglichst ungestörte Unternehmensfortführung
gestatten. Der Unternehmer kann  einen sog. „Notfallkoffer“ packen, in dem er die insbesondere für das Unternehmen und die Unternehmensfortführung wichtigen Unterlagen (z. B. Registerauszüge, Grundbuchauszüge, Protokolle zu Gesellschafterbeschlüssen, Geschäftsführerverträge usw.) zusammenstellt und für ausgewählte Vertrauenspersonen griffbereit hält.

Wir haben am 22.09.2017 beim BVMW Unternehmer-Frühstück zu diesem Thema einen kleinen Impuls-Vortrag gehalten, der hier als PDF abgerufen werden kann:

TrappePlottek_Vortrag_Unternehmernotfallkoffer

 

Sie interessiert das Thema Vorsorge und Vermögensnachfolge? Dann schauen Sie sich unseren Beitrag zu

dem Thema „Vererben in der Patchworkfamilie“ an:

https://trappeplottek.de/vererben-in-der-patchworkfamilie/